Immobilienfonds


Thomas Olek und wie man sein Fondsvolumen verdreifacht

Der Publity AG unter Führung von Thomas Olek gelingt es dieses Jahr voraussichtlich, das verwaltete Fondsvolumen auf rund 1,5 Milliarden Euro zu verdreifachen. Für das kommende Jahr strebt Vorstandschef Thomas Olek sogar ein Fondsvolumen von 3 Milliarden Euro an.

Thomas Olek Publity AG

Turbulenzen an den Börsen belasten Investmentfonds

Im Monat September ist die durchschnittliche Einjahresperformance österreichischer Investmentfonds auf 0,35 Prozent gefallen. Noch im August lag diese bei 2,33 Prozent. Doch die Mehrheit der österreichischen Fonds ist weiter im Plus. Vor allem Immobilienfonds können überzeugen.


Am Boom teilhaben mit Immobilien-Fonds und Genussrechten

Fonds oder Genussrechte sind eine gute Alternative zum Immobilien-Direkt-Investment, sagt Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG. Denn im Gegensatz zum Hauskauf sind der Einstieg in einen Immobilienfonds oder der Erwerb von Genussrechten schon bei kleineren Summen möglich. Zudem vermeidet der Anleger den Verwaltungsaufwand einer Vermietung sowie das Risiko bei der Investition in nur eine einzige Immobilie.

Lars-Bergmann-IMMOVATION-AG

Geschlossene Immobilienfonds sind ein Spiel mit dem Feuer

Verbraucherzentralen und Anwälte warnen vor geschlossenen Immobilienfonds. Anleger müssen mit hohen Weichkosten und einem erheblichen Risiko rechnen. Auch ein Totalausfall ist immer möglich. Zudem sind die Mindestanlagen für Kleinanleger zu hoch, die ihr Vermögen besser diversifizieren sollten.


Offene Immobilienfonds erhalten gute Bewertungen

Offene Immobilienfonds demonstrieren Stärke und eine rundum positive Entwicklung. Eine Analyse der Ratingagentur Feri zeigt, dass die gehandelten Immobilien sehr stabil und qualitativ hochwertig sind. Die Zukunftsaussichten sehen gut aus.


Offene Immobilien-Fonds baden im Anleger-Geld

Die Krise bei den offenen Immobilienfonds ist noch nicht lange her, doch sie scheint vergessen. Die Branche boomt. Die Fondsmanager stehen vor der Herausforderung, wie sie die massiven Mittelzuflüsse investieren sollen. Denn wegen der niedrigen Zinsen ist die Konkurrenz bei geeigneten Immobilien enorm.