Deutsche investieren massiv in Aktien-Mischfonds


Private Anleger in Deutschland haben seit den großen Crashs in 2000 und 2008 fast keine Aktien mehr gekauft. Da mit Zinsanlagen aber nichts mehr zu holen ist flüchten viele in sichere Gewässer. Mit Mischfonds kann man als Anleger nichts falsch machen.

Die Deutschen waren immer sehr schwer für Aktien zu begeistern, heute schwören aber alle auf Mischfonds. Im ganzen Land herrschte eine allgemeine Abneigung gegenüber den Wertpapieren. Bis zu diesem Jahr.

Das Blatt hat sich gewendet: Anleger in Deutschland jagen gewissen Fonds regelrecht hinterher. Vor allem Fonds, die in Aktien investieren, sind ganz oben auf der Beliebtheitsliste der Deutschen. Wenn diese auch noch anderen Vermögensformen in ihre Investition mit einbauen, umso besser.

Laut dem deutschen Fondsverband erlebt Deutschland gerade ein Rekordjahr. Dieses Jahr wurden alleine bis Juli 124,4 Milliarden Euro Fondsanteile verkauft. Zum Vergleich: diese Zahl zum Halbjahr 2015 übertrifft das bisherige Rekordjahr 2000. Seit dem haben private Käufer noch nie so viel Aktienfonds gekauft wie heute.

Wo fließt das meiste Geld?

Ein großer Teil der 124,4 Milliarden Euro landete in den Kassen von Versicherungen und Pensionskassen. Diese institutionellen Fondsinvestoren erhalten Geld von privaten Anlegern und investieren es in große Fonds.

Die Rekorde hören hier aber noch nicht auf. Das direkte, klassische Privatkundengeschäft ist ebenfalls auf Rekordjagd. Bis Juli wurden 49,8 Milliarden Euro in zugeschnittene Publikumsfonds investiert. Die Rekordmarke von 74,7 Milliarden aus dem Jahr 2000 wird höchst wahrscheinlich ebenfalls geknackt werden.

Spekulanten sahen im Internet ihre große Chance.

Im Jahr 2000 war die gesamte Situation nicht so stabil wie heute. Damals wurde besonders in der späteren Phase des Börsenbooms unglaublich viel spekuliert. Das Internet war neu und super begehrt unter Anlegern. Aktien für Internet Firmen genossen eine riesige Nachfrage. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass der Großteil dieser Aktien total überbewertet wurde.

Das Risiko wurde von vielen weder erkannt, noch beachtet. Anleger waren sich ihrer Sache so sicher, dass sie fast ausschließlich reine Aktienfonds kauften. Ganz im Gegensatz zu heute: an der Börse werden zurzeit besonders Mischfonds bevorzugt. Mit ihnen verteilt man das Risiko auf mehrere Wertpapierformen.

Was bevorzugen private Haushalte in Deutschland?

Anleger in Deutschland kauften bis Juli 2015 Aktienfonds im Wert von 10,3 Milliarden Euro. Für Mischfonds wurde allerdings eine Gesamtsumme von 26,9 Milliarden Euro hingelegt. Von den 26,9 Milliarden wurde schätzungsweise die Hälfte in Aktien investiert, schreibt das Handelsblatt.

Es scheint, als würde eine neue Ära beginnen. Anleger in Deutschland haben Aktien vermieden wo es nur ging. Zuerst hatte der Börsencrash im Jahr 2000 Angst und Schrecken verbreitet, dann gab es einen erneuten hieb in 2008. Man versteht warum der verantwortungsvolle Deutsche die Finger von Aktien ließ. Seit den zwei Krisenjahren ist eine der wichtigsten Anlageformen uninteressant geworden. Die Zinsanlage ist seit jeher nicht mehr der Rede Wert.

Während den zwei Krisenjahren konnten Anleger attraktive Papiere vom Bund erwerben. Zehnjährige Bundesanleihen warfen bis zu fünf Prozent Rendite ab. Heute bekommt man noch nicht einmal ein Prozent. Ist die Bindungsfrist kürzer, muss man sogar mit einer negativen Rendite rechnen. Das bedeutet eigentlich nur eins: Wertverlust.

Sparer verlieren den Anreiz

Vor allem die Sparer leiden an den niedrigen Zinssätzen. Sparen hat sich früher auf lange Sicht gelohnt. Die Menschen konnten so ihre Altersvorsorge aufbessern. Heutzutage verliert man sogar Geld, wenn man es sparen möchte. Private Haushalte haben trotz alledem den größten Teil ihres Vermögen in Zinsanlagen investiert. Beliebte Varianten sind das Tages- oder Festgeld.

Doch der Druck auf die Sparer in Deutschland wächst. Die Zinsen scheinen auch weiterhin zu sinken. Dann heißt es: umschichten. Wenn man sich gut umschaut und erkundigt kann man an einer sicheren Aktienstrategie arbeiten. Zum Beispiel Mischfonds.