Der älteste Investmentfonds macht 1 Millionen Prozent Gewinn


Nur wenige Fonds sind älter als 50 Jahre. Nur 28, die Flaggschiffe der Investmentfonds, halten so lange durch. Der älteste Investmentonds der Welt machte 1 Millionen Prozent Gewinn. Auch heute kann man noch in die alten Hasen investieren.

Der älteste Investmentfonds Deutschlands

Der älteste Investmentfonds in Deutschland wurde am 26. Oktober 1950 eröffnet. Wer damals in den „Fondak“ investierte, hat alles richtig gemacht. Damals konnte keiner das Ausmaß der angehäuften Wertsteigerung erahnen: seit der Eröffnung hat der Fonds 65.000 Prozent an Performance zugelegt. Eine Investition von nur 100 Euro würde heute einen Wert von 65.000 Euro widerspiegeln.

Der älteste Investmentfonds der Welt

65.000 Prozent sind viel? Verglichen mit dem „Pioneer Fund“ ist das gar nichts. Während der Weltwirtschaftskrise 1928 wurde dieser Fonds von Philip L. Darret ins Leben gerufen. In den letzten 85 Jahren ist die Performance auf 1 Millionen Prozent gestiegen. Die glücklichen Investoren von damals haben einen echten Glücksgriff in sehr schwierigen Zeiten erwischt.

Der Amerikaner Philip L. Darret hat den sogenannten Value-Ansatz für seinen Fonds eingesetzt. Mit dieser Taktik konnte der Fonds schwierige Zeiten überstehen und stetig wachsen. Seine anderen Fonds folgen demselben Prinzip.

Nur wenige Fonds überstehen 50 Jahre

Es gibt nicht viele Fonds, die ein ähnlich hohes Alter aufweisen können. Lediglich 500 deutsche Fonds sind älter als 20 Jahre. Das bedeutet, dass mehr als 97 Prozent aller Fonds vor weniger als 20 Jahren gegründet wurden. Und nur 28 haben es über die 50er Marke geschafft, schreibt die ARD.

Viele Fonds erleben ein schnelles Hoch, sind aber auf lange Sicht keine Investition Wert. Im Moment gibt es so viele verschiede Möglichkeiten – die Wahrscheinlichkeit auf einen Glücksgriff wie den „Pionieer“ wird immer geringer. Außergewöhnliche Menschen schaffen Ausnahme-Möglichkeiten. Wir alle warten auf den nächsten Philip L. Darret.

Auf alten Pferden lernt man reiten

Die meisten alten Hasen der Investmentfonds sind wahre Felsen inmitten von Sandkörner. Kleine Fonds versuchen die großen nachzuahmen wo sie nur können. Die Summen in den großen Investmentfonds sind astronomisch, die damit einhergehende Macht auch. Ist man einmal an der Spitze ist das Verweilen deutlich einfacher.

Fonds, die älter als 50 Jahre sind, haben sehr viel Erfahrung und folgen ihrer bewährten Strategie: investieren in Aktientitel. Besonders beliebt sind Blue-Chip-Titel der marktführenden Großkonzerne. Jeder der alten Investmentfonds listet einige Blue-Chip-Titel in seinem Portfolio.

Große Namen der Fondsgesellschaften bieten auch heute noch Investition in solch alte Fonds an. Union Investment, die AWM und die Deka führen weiterhin uralte Fonds in ihrem Angebot. Ob sich eine Investition in diese Fonds noch lohnt, ist fraglich. Man kann sich aber über einen stabilen Kursverlauf sicher sein.

Philip L. Darret ist ein wahrer Pionier

Mit seinem „Pioneer Fund“ erntete der Amerikaner Respekt auf der ganzen Welt. Alle sind von der Performance seiner Fonds beeindruckt. Die Komplimente hat Darret durchaus verdient. Denn er selbst managte den Fonds 55 Jahre lang. In dieser Zeit hat er die Performance exponentiell voran getrieben. Aus 10.000 Dollar machte er acht Millionen Dollar.

Auch Warren Buffet zollt seinen Tribut. Für ihn gibt es keinen Fonds, der besser sei als der von Philip L. Darret. Mit dem „Pionier Fund“ konnte man selbst den bekanntesten Investment Hai der Welt beeindrucken. Das heißt schon etwas.

Philip L. Darret wurde 1896 geboren. Er verstarb am 28. Mai 1998 mit 101 Jahren. Einen Platz in der Fondsgeschichte hat er sicher.